FAQ Button s Ziele sZiele s

RHEDA - WIEDENBÜCKER

BÜRGER FÜR ENERGIE

MIT ZUKUNFT

spacer

TheoMettenborg1

Theo Mettenborg,
Bürgermeister der Stadt Rheda-Wiedenbrück

Vorsitzender des Auftsichtsrats

Motivation

Unser Ziel für Rheda-Wiedenbrück ist, deutlich weniger Energie zu verbrauchen, Ressourcen effizienter zu nutzen und den Anteil regenerativer Energien zu erhöhen.

Gern unterstütze ich den Aufbau der Rheda-Wiedenbrücker Energiegenossenschaft e. G. durch meine Tätigkeit im Aufsichtsrat. Schließlich verfolgt Rheda-Wiedenbrück ehrgeizige Ziele zum Thema Energie und Klima, die auch in einem Klimaschutz-Konzept dokumentiert sind. Die Auszeichnung mit dem European Energy Award ist Ausdruck dieses Interesses und Ansporn zugleich. Wir wollen Rheda-Wiedenbrück mit einem nachhaltigen eigenen Beitrag zum Klimaschutz ausbauen.



 HermanHeller

Herman Heller-Jordan

 

stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats

Motivation

Wir können ein ökologisches Wirtschaftswunder organisieren. Die Technik ist vorhanden. Ökologie muss eine Herzensangelegenheit werden. "Franz Alt, Die Zeit
Vor Ort können wir dazu in einer Genossenschaft unseren Beitrag dazu leisten.
Dem ist nichts hinzuzufügen.

SchoeneBrigitte

Brigitte Fiedler,
Dipl.-Ingenieurin Elektrotechnik,
in der IT tätig

 

Motivation

Energie ist der Motor unseres Lebensstandards und Grundlage unserer Lebensqualität. Und Strom ist Energie. Ohne Strom ist vieles, was uns wichtig ist, nicht mehr möglich. Bewusst mit diesen Ressourcen umzugehen, sollte daher immer die erste Maßnahme sein. Darüber hinaus ist die umweltneutrale Erzeugung von Strom durch erneuerbare Energien wie Wind, Wasser und Sonne der richtige Weg, um langfristig Lebensstandard und Umwelt in ein gesundes Verhältnis zu bringen. Wenn mit dieser Erzeugung auch noch eine lokale Wertschöpfung und eine profitable Beteiligung der Bürger Rheda-Wiedenbrücks möglich ist - umso besser.
Dafür will ich mich gern engagieren.“

ThomasBirwe

Thomas Birwe
Elektomechaniker

Mein Name ist Thomas Birwe, geboren 1960 in Gütersloh. Seit 1986 wohne ich mit meiner Familie in Rheda-Wiedenbrück. Seit 1983 arbeite ich bei der Fa. Venjakob Maschinenbau, zuerst im Schaltschrankbau, später in der Elektroplanung. 

Seit 2009 bin ich Mitglied als Sachkundiger Bürger im Bau-, Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss. 

Für Themen, wie sozial- und umweltverträgliche Kleidung, Artgerechte Nutztierhaltung, Energie sparen, ökologische Geldanlage, Cradle to Cradle, usw. interessiere ich mich seit langer Zeit. 

Für die Installation einer Solarenergieanlage zur Warmwasserbereitung erhielt ich 1994 den Umweltpreis der Stadt Rheda-Wiedenbrück. Seit dem Jahr 2010 betreibe ich eine Photovolthaikanlage. 

Der immer weiter fortschreitende Klimawandel mit all seinen immer sichtbarer werdenden Folgen, sowie die Katastrophen in Tschernobyl und Fukushima haben mich bewegt und angetrieben in Sachen Umweltschutz aktiv zu sein. 

Vorbild für eine die Bürger-Energiegenossenschaft in Rheda-Wiedenbrück sind für mich die EW Schönau. 

Ich denke, dass auch Rheda-Wiedenbrück energieautark werden kann. Ich möchte gerne weiterhin mithelfen dieses Ziel zu verfolgen und zu erreichen.

 

 

AndreasLahme

Andreas Lahme,
Jurist, Schwerpunkt im Bereich Erneuerbare Energien

 

Andreas Lahme, geb. 1966 in Münster, aufgewachsen in Gronau (Westf.). Nach Jura-Studium und Erstem Staatsexamen in Münster ging ich als Wiss. Mitarbeiter an die neu gegründete Jur. Fakultät der TU Dresden. In Sachsen absolvierte ich auch mein Referendariat und legte mein Zweites Staatsexamen ab. Von 1996 bis 2001 war ich am Dresdner Standort einer großen deutschen Anwaltskanzlei tätig. Dann zog es mich zurück nach Westfalen. Seither wohne ich mit meiner Familie in Rheda-Wiedenbrück. Zur gleichen Zeit wechselte ich in die Kanzlei Engemann & Partner, Rechtsanwälte und Notare, in Lippstadt. Grund war der sich seinerzeit dort bildende Schwerpunkt im Bereich Erneuerbare Energien, den ich gerne mit aufbauen wollte und in dem ich seither weit überwiegend tätig bin. Gemeinsam mit meinen Kollegen berate und vertrete ich dort hauptsächlich Planer, Projektierer und Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien aller Art, vorwiegend allerdings Windenergie- und Biogasanlagen.
Daneben engagiere ich mich in den einschlägigen Verbänden. So bin ich Mitglied im Vorstand des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW (LEE), im Juristischen Beirat des Bundesverbands WindEnergie (BWE) sowie im Arbeitskreis Genehmigung des Fachverbandes Biogas.
Ich bin überzeugter Verfechter einer Energieversorgung, die zu 100% aus Erneuerbaren Energien besteht. Deutschland hat sich auf diesen Weg gemacht, der aber noch lang und steinig ist. Wichtig ist mir die Verbreitung der Erkenntnis, dass Energiewende mehr ist als der Ausstieg aus der Kernenergie. Dezentrale Energieversorgung bedeutet, den Strom dort zu erzeugen, wo er gebraucht wird. Dazu bieten Bürgerenergiegenossenschaften ein hervorragendes Mittel."

 

spacer